„Armut hat viele Gesichter: Etwa Menschen, die im Alter nicht mehr von der Rente leben können, oder Kinder, die in benachteiligten Familien aufwachsen. Hier müssen wir dringend mehr unterstützen!“

„Armut hat viele Gesichter: Etwa Menschen, die im Alter nicht mehr von der Rente leben können, oder Kinder, die in benachteiligten Familien aufwachsen. Hier müssen wir dringend mehr unterstützen!“

Deutschland ist eine der stärksten Wirtschaftsregionen weltweit – auch im Bodenseeraum erwirtschaften wir enorm viel. Doch noch immer gehört Armut für viele Menschen zum Alltag. Auch wenn man es ihnen nicht immer direkt ansieht, auch im Bodenseekreis sind viele Kinder und Rentnerinnen und Rentner von akuter Armut betroffen. Ich will, dass in unserer starken Gesellschaft Armut der Vergangenheit angehört.

In Deutschland ist aktuell jedes 5. Kind von Armut bedroht, besonders betroffen sind Kinder von alleinerziehenden Eltern. Die Anzahl betroffener Kinder stieg in den vergangenen Jahren sogar an, statt zu sinken. Dies darf nicht länger so sein. Ich will dafür kämpfen, dass

  • Alleinerziehende Eltern etwa beim Kindergeld stärker unterstützt werden
  • Durch beitragsfreie KiTas Familien nicht zusätzliche Kosten tragen müssen
  • Sozialversicherungsansprüche von Kindern ausgeweitet werden
  • Besondere Schutzbedürfnisse von Kindern auch im Grundgesetz verankert werden

Obwohl so viele Menschen aktuell in Arbeit sind wie noch nie zuvor, verändert sich das Rentensystem: Die Höhe der Absicherung im Alter wird, auch bedingt durch niedrige Löhne und den demografischen Wandel, eher sinken, als steigen. Die Rente muss aber sicher sein, damit Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, auch ein Leben in Würde führen können. Ich kämpfe für eine Rente, die armutsfest ist, die den Lebensstandard sichert und die nachhaltig finanzierbar ist, ohne dass nur Beitragszahler die Lasten tragen. Deshalb will ich kämpfen für

  • Eine Lebensleistungsrente, die gewährleistet, dass Menschen, die lange gearbeitet haben, Anspruch auf mehr als die Grundsicherung haben
  • Eine Stabilisierung des Rentenniveaus, da dieses nicht einfach weiter fallen darf
  • Eine Stärkung der Betriebsrenten, um gemeinsam mit den Arbeitgebern die Finanzierung von Renten abzusichern
  • Eine nachhaltige Finanzierung, auch aus Steuermitteln, damit nicht nur die Beitragszahler letztlich immer stärker steigende Beiträge schultern müssen

Die SPD hat in den vergangenen Jahren viele Maßnahmen auf den Weg gebracht, um Armut zu bekämpfen. So wurde

  • Der Mindestlohn eingeführt, der zumindest als Untergrenze dazu beitragen kann, dass Menschen, die hart arbeiten, nicht weniger als 8,50 €/Stunde bekommen
  • sozial abgesicherte und existenzsichernde Beschäftigung
  • wirksame Bekämpfung des gesetzeswidrigen Verhaltens vieler Arbeitgeber
  • Gebührenfreie Bildung – zB Abschaffung der Studiengebühren
  • Bildungs- und Teilhabegesetz

Deutschland ist eine der stärksten Wirtschaftsregionen weltweit – auch im Bodenseeraum erwirtschaften wir enorm viel. Doch noch immer gehört Armut für viele Menschen zum Alltag. Auch wenn man es ihnen nicht immer direkt ansieht, auch im Bodenseekreis sind viele Kinder und Rentnerinnen und Rentner von akuter Armut betroffen. Ich will, dass in unserer starken Gesellschaft Armut der Vergangenheit angehört.

In Deutschland ist aktuell jedes 5. Kind von Armut bedroht, besonders betroffen sind Kinder von alleinerziehenden Eltern. Die Anzahl betroffener Kinder stieg in den vergangenen Jahren sogar an, statt zu sinken. Dies darf nicht länger so sein. Ich will dafür kämpfen, dass

  • Alleinerziehende Eltern etwa beim Kindergeld stärker unterstützt werden
  • Durch beitragsfreie KiTas Familien nicht zusätzliche Kosten tragen müssen
  • Sozialversicherungsansprüche von Kindern ausgeweitet werden
  • Besondere Schutzbedürfnisse von Kindern auch im Grundgesetz verankert werden

Obwohl so viele Menschen aktuell in Arbeit sind wie noch nie zuvor, verändert sich das Rentensystem: Die Höhe der Absicherung im Alter wird, auch bedingt durch niedrige Löhne und den demografischen Wandel, eher sinken, als steigen. Die Rente muss aber sicher sein, damit Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, auch ein Leben in Würde führen können. Ich kämpfe für eine Rente, die armutsfest ist, die den Lebensstandard sichert und die nachhaltig finanzierbar ist, ohne dass nur Beitragszahler die Lasten tragen. Deshalb will ich kämpfen für

  • Eine Lebensleistungsrente, die gewährleistet, dass Menschen, die lange gearbeitet haben, Anspruch auf mehr als die Grundsicherung haben
  • Eine Stabilisierung des Rentenniveaus, da dieses nicht einfach weiter fallen darf
  • Eine Stärkung der Betriebsrenten, um gemeinsam mit den Arbeitgebern die Finanzierung von Renten abzusichern
  • Eine nachhaltige Finanzierung, auch aus Steuermitteln, damit nicht nur die Beitragszahler letztlich immer stärker steigende Beiträge schultern müssen

Die SPD hat in den vergangenen Jahren viele Maßnahmen auf den Weg gebracht, um Armut zu bekämpfen. So wurde

  • Der Mindestlohn eingeführt, der zumindest als Untergrenze dazu beitragen kann, dass Menschen, die hart arbeiten, nicht weniger als 8,50 €/Stunde bekommen
  • sozial abgesicherte und existenzsichernde Beschäftigung
  • wirksame Bekämpfung des gesetzeswidrigen Verhaltens vieler Arbeitgeber
  • Gebührenfreie Bildung – zB Abschaffung der Studiengebühren
  • Bildungs- und Teilhabegesetz
JETZT UNTERSTÜTZEN