SPD-Bundestagskandidat Hahn präsentiert ‚Programm für den Wahlkreis‘

In den vergangenen Monaten hat der SPD-Bundestagskandidat Leon Hahn im gesamten Wahlkreis eine Bürgerumfrage durchgeführt. Anhand von sieben Fragen wollte Hahn die wichtigsten Inhalte und Probleme sowie die Erwartungen an einen direkt gewählten Abgeordneten erfahren. „Manchmal wirkt die Politik von Berlin oder Stuttgart sehr weit weg. Ich glaube deshalb, dass gute Politik immer mit Zuhören anfangen muss. Die vielen Rückmeldungen haben gezeigt, wie groß das Redebedürfnis war und dass die Menschen mitreden möchten, wenn die Politik es zulässt“, fasst Hahn das Ziel der Aktion zusammen.

Insgesamt hätten knapp 320 Bürger die Umfragebögen per Brief, WhatsApp oder E-Mail an Hahn eingesendet. Zudem nahmen weitere 80 Bürger die Möglichkeit wahr, die Umfrage online auszufüllen. „Dass so viele Menschen sich die Zeit genommen haben, meine Umfrage oft auch handschriftlich auszufüllen, zu frankieren und mir postalisch zuzusenden, hat mich wirklich beeindruckt“, betont Hahn. „Das ist ein ermutigendes Zeichen dafür, dass unsere Demokratie lebt und die Menschen mitgestalten wollen.“ Auch die Gespräche, die Hahn und sein Team mit Hilfe der Umfrage an den Haustüren geführt hätten, seien ergiebig gewesen.

Die Antworten reichten von stichwortartigen Aufzählungen bis zu einem sechsseitigen Briefen. Auch die Altersspanne sei groß: So war die jüngste Teilnehmerin 15, der älteste Teilnehmer 87 Jahre. Das Durchschnittsalter habe bei 52 Jahren gelegen. Zudem hätten Bürger aus allen Gemeinden, von Kressbronn bis Pfullendorf, teilgenommen. Frauen (55 %) und Männer (45 %) hielten sich bei der Beantwortung der Umfrage die Waage.

Besonders ausführliche Antworten habe Hahn dabei auf die Frage nach dem größten politischen Problem erhalten. Von Wohnraum über Digitalisierung, Klimaschutz, Gesundheitsversorgung, Verkehr und Bildung bis zu Einsamkeit seien verschiedenste Themen angesprochen worden. Zudem habe die Frage nach den Erwartungen an Politiker die Gemüter erregt. „Hier gab es viele ehrliche und schonungslose Rückmeldungen, die Enttäuschung über die bisherige Politik geäußert habe, wie Lob für Regierung und Abgeordnete gleichermaßen“, fasst Hahn zusammen. Viele Menschen schrieben ihn der Umfrage, dass sie sich mehr Ehrlichkeit, Aufrichtigkeit und auch Mut zur Veränderung in der Politik wünschten. „Das empfinde ich als einen klaren Auftrag an den zukünftigen Bodensee-Abgeordneten – wer auch immer hierzu gewählt wird. Wir müssen an manchen Stellen das Vertrauen in die Politik wieder neu aufbauen“, so Hahn. Auf die hiermit zusammenhängende Frage, ob den Bürgern ein Abgeordnetenbüro in der Nähe wichtig sei, antwortete die Mehrheit, dass sie dies als wichtig bzw. eher wichtig empfänden.

Aus den Rückmeldungen hat der SPD-Bundestagskandidat ein Programm für den Wahlkreis abgeleitet. Dort ist nachzulesen, welche Ziele Hahn im Bundestag konkret für die Region verfolgen möchte und wofür er steht. Das Programm kann online abgerufen werden unter (www.leon-hahn.de/wahlkreisprogramm)